13.01.2013

Donuts zum selbermachen

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich wollte mich schon viel eher wieder gemeldet haben, aber Donnerstag hatten mein Freund und ich unser 5.-Jähriges, Freitag war ich bei Ikea (endlich!) und gestern wieder Besuch gehabt. :)

Anlässlich des Besuches, hatte ich aus der Zeitschrift "Lea Rezepte mit Pfiff 01/2013" ein paar Rezepte rausgesucht und mal nachgemacht. Alles kam gut an und 2 von 3 Sachen würde ich wieder machen. Die Donuts gehören mit dazu. 


Zutaten für 12 Stück:

150 ml Milch
60 g Butter
40 g Zucker
375 g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe (z.B. Dr. Oetker)
1 Ei
1 kg Frittierfett (bei mir haben auch 500 g gereicht)

150 g Zartbitter-Kuvertüre
50 ml Sahne
Schoko- und Zuckerstreusel


Zuerst wird die Milch erwärmt und die Butter darin geschmolzen. Zucker, Mehl, Hefe und das Ei gebt ihr in eine Schüssel und verknetet dsa Ganze dann mit der erwärmten Milch und der Butter. Den Teig 45 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Nach den 45 Minuten den Hefeteig noch einmal durchkneten und auf bemehlter Fläche 1 cm dick ausrollen. Dann daraus Kreise ausstechen mit einem Durchmesser von ca. 9 cm. Bei mir hat es eine Tasse mit 8 cm auch getan. ;) Die Löcher in der Mitte habe ich selbst gemacht, also etwas Teig heraus"gekratzt" und dann alls in Form gebracht, ein Pinnchen könnte allerdings auch herhalten. Die rohen Donut-Kringel dann nochmal zugedeckt 20 Minuten ruhen lassen. 

Das Frittierfett schon einmal in einem Topf erhitzen und sobald die 20 Minuten vergangen sind, die Donuts von beiden Seiten goldbraun backen. Vorsicht! Das geht ab der zweiten Fuhre recht schnell, mir sind ein paar zu dunkel geworden! Also aufpassen! (und nicht ablenken lassen, so wie ich :D )

Zuletzt schmelzt ihr die Kuvertüre mit 50 ml Sahne und bestreicht anschließend die Donuts damit und bestreut sie nach Wahl noch mit Streuseln.


Für Zuckerguss benötigt ihr:

180 g Puderzucker
1 Eiweiß
2 TL Zitronensaft

Den Puderzucker sieben und mit Eiweiß und Zitronensaft glatt verrühren. 

Wer es farbig mag, gibt noch etwas Lebensmittelfarbe hinzu.


Das war's auch schon.

Ich hätte mir das nie zugetraut, aber ich war echt begeistert, wie einfach es doch ist, wenn man sich an das Rezept hält. Das einzige was ich nicht in meinem üblichen Haushaltsküchenzeug hatte war Trockenhefe und Frittierfett. Da Weihnachten auch noch nicht lange her ist, war auch noch genügend Kuvertüre vorrätig. :)

Wer Lust hat, versucht's einfach mal, für eine kleine Feier oder einfach nur für den Besuch am Wochenende. Aber denkt dran rechtzeitig anzufangen, da der Teig insgesamt etwas über eine Stunde ruhen muss.


Kommentare:

  1. Glückwunsch zu eurem 5 Jährigen :)

    Ich würde ja auch gerne mal das Rezept ausprobieren, wenn ich dafür jetzt nicht zu faul wäre ;D aber vllt machichdas auch mal die tage:)

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ne gute idee, muss ich mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Guglförmchen von Aldi =)
    Die gab es letztes Frühjahr noch mit Blümchenformen zusammen. Vielleicht kommen die demnächst wieder...

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht echt sehr gut aus :) Ich sollte auch mal wieder öfter backen! xxx

    AntwortenLöschen
  5. Oho :( Das ist nicht gut, dass ich dieses Rezept gefunden habe. Ich liebe Donuts!! hahaha
    Sehr schöner Blog!
    Liebe Grüße, Vic

    www.gluehwurmi.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Wie lecker das aussieht, da bekommt man glatt wieder Hunger :)

    Also für die Verfilmung von Shades of Grey hätte ich total gerne Matt Bomer und Alexis Bledel :) Und du? Hast du es gelesen? Wenn ja, hast du auch Favoriten?

    AntwortenLöschen

Danke für deine lieben Worte! ♥
Ich antworte dir meistens direkt unter deinem Kommentar!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Translate